Minotaurus



Das Mischwesen aus Mensch und Stier, der MINOTAURUS der griechischen Mythologie, ist bis ins bayrische Untermain vorgedrungen und verteilt hier seit 15 Jahren musikalische Donnerschläge. Mit “The Call” liegt nun der achte Release des Sextetts MINOTAURUS vor, der deutlich härter und aufwendiger klingt als die Vorgänger. Seine musikalischen Wurzeln hat man dennoch nicht aus den Augen verloren und geht seinen steinigen Weg weiter wie gehabt. “The Call” liefert eine kompetente Schnittmenge aus Folk, Metal und nicht zu überhörender Eigenständigkeit. MINOTAURUS arbeiten nach der Devise Neues schaffen und Bewährtes erhalten, was in Anbetracht der langen Bandgeschichte von Weisheit und Weitsichtigkeit zeugt. Gerade in einem Metier wie dem Folk Metal, wo Fans sich sehr explizit an Bands orientieren, ist Glaubwürdigkeit ein hohes Gut. Über all die Jahre hat das Sextett aufgrund diesen Umstandes seine Fangemeinde ungeheuer erweitern können. “The Call” wird zweifelsohne die Truppe noch einen weiteren großen Schritt nach vorne bringen, stärker etablieren und letztendlich musikalische Spuren im Genre hinterlassen.

Hoch die Hörner!Es war uns eine Ehre mit Euch im Lorbass zu rocken.Wir bedanken uns bei Chris für die top…

Posted by Minotaurus official on Sonntag, 31. Mai 2015

Mit zwei recht schnell hintereinander veröffentlichten EPs, “The First Labyrinth” (1997) und “Dragonbone Throne” (1998), erspielte man sich erste Achtungserfolge und fiel mehr als positiv bei Presse und Fans auf. Dennoch war der Weg bis zum ersten Longplayer nicht leicht. 1999 erschien mit `Path Of Burning Touches` das Debüt. Motiviert vom Erfolg schob man schon 2001 die “Carnyx” EP nach. Eine Hommage an das eisenzeitliche Instrument der Kelten. Wiederum bescherte dieses clever ausgearbeitete Album der Band mehr als nur Höflichkeitsapplaus. Beide Veröffentlichungen waren in ihrer Gesamtheit recht harter Folk Metal und man war der Meinung, dass man auch das andere Gesicht der Band den Fans näher bringen sollte. Mit “The Silent Cave” lieferte man eine EP voller Akustik Songs ab und brachte den Fans die „weiche“ Seite der Truppe nahe. Das romantische Liedgut wurde oftmals auf Lauten dargeboten um den Mittelalterflair deutlich zu erhöhen. Das Wagnis ging auf, hinterließ aber auch deutliche Spuren auf dem 2004er Album “Myth Or Reality”, bei dem man zwar wieder deutlich härter wurde, aber auch dem Folk deutlich mehr Raum ließ. Dieser Folkcharakter war fortan ein elementarer Bestandteil vieler Kompositionen und positionierte die Bayern noch deutlich in der Folk Metal Szene.

2007 lieferten die Minotauren den Titelsong “The Lonely Dwarf” zur Fantasy-Persiflage “Der Einsame Zwerg” für das saarländische Independent Filmstudio e(H)rlebnisfilm. Eine Co-Operation ganz anderer Art! “The Lonely Dwarf” aus dem Jahr 2009 war dann ein Konzeptalbum, das – irgendwo zwischen Folk und Metal – die Geschichte eines einsamen Zwergs erzählte. Mit diesem Album entdeckte die Band ihre Vorliebe für aufwendige Videoclips, die künftig ein fester Bestandteil des MINOTAURUS`schen Schaffens werden sollte. Trotz all der positiven Erfahrungen kämpften auch MINOTAURUS mit den üblichen Bandproblemen und Line up Wechseln, verloren jedoch nie den Focus aus den Augen. Nach erneuten drastischen Veränderungen im Bandgefüge fand man mit den beiden Neuzugängen Richard Kinzel (Bass) und Jürgen Hermann (Leadgitarre), zwei vielseitige Instrumentalisten die genau ins Konzept der neu ausgerichtet Combo passten. In den Empire Studios von Rolf Munkes (Empire, ex-Majesty, Tourgitarrist für Tony Martin etc…) in Bensheim an der Weinstrasse, reifte ein Album heran das mit `The Call` betitelt, das aussagekräftigste, musikalisch gereifteste Album von MINOTAURUS darstellt. Zu dem kompositorisch starken Werk hat die Band ein aufwendiges Video zu dem Song `Erlkönig` aufgenommen, das keinerlei internationale Vergleiche zu scheuen braucht. Zu sehen gibt es das offizielle Musikvideo von e(H)rlebnisfilm unter dem Titel `Minotaurus Erlkönig`bei Youtube und co. sowie auf www.ehrlebnisfilm.com . Zudem hat man mit Limb Music ein international gut aufgestelltes Label im Rücken, das MINOTAURUS massiv unterstützt.

“The Call” beinhaltet elf Songs mit zum Teil deutschem wie englischem Gesang und zeigt, dass die Gesangsdoppelspitze Julia Hofmeister und Oliver Klump deutlich an Stärke zugelegt hat und mit aussagekräftigen Gesangsparts das Album mitprägt. Das Sextett setzt neben kantig metallischen Gitarrenparts auf eingängige Melodielinien mit Langzeitwirkung. Dabei kommen die Folkeinflüsse deutlich zum tragen und runden ein solides musikalisches Gesamtbild ab. “Hinterhalt”, ein effizienter, flotter Mix aus beiden Spielarten der zum Ende hin sogar richtig metallisch wird. Auch das dezent moderner gehaltene `Spirit Island` ist relativ schnell und überzeugt mit einer harmonischen Melodie und engelsähnlichen Gesangslinien. Mit “Lovesong” liefert man eine schöne, sehr eingängige Ballade die gerade im Gitarrenbereich sehr folkige Akzente setzt. Viele mehrstimmige Gesangslinien sind ein wichtiger Bestandteil des abwechslungsreichen “Wanna Be Your Wife”, das unüberhörbare Ohrwurmqualitäten besitzt. Schlussendlich lautet das Fazit zu “The Call”: Gereifter, dynamischer, brachialer – so klingt der “neue” Sound des Menschenstiers im Vergleich zu vergangenen Glanztaten. In ihrer mittlerweile 15-jährigen Existenz haben sie stets ihre musikalische Eigenständigkeit bewahrt und das soll auch in Zukunft so bleiben. “The Call” untermauert diese These.

Besetzung:
Marcus Finger (Bass)
Oliver Klump (Lead-Vocals)
Reiner Zumkeller (Guitar and Backing-Vocals)
Julia Hofmeister (Lead-Vocals)
Jürgen Hermann (Solo Guitar)
Andreas Finger (Drums)

Diskografie:
The First Labyrinth (EP) (1997)
Dragonbone Throne (EP) (1998)
Path Of Burning Torches (CD) (1999)
Carnyx (EP) (2001)
The Silent Cave (EP) (2002)
Myth Or Reality (CD) (2004)
The lonely Dwarf (CD) (2009)
The Call (CD) (2013)

Audio:

Video:

Online:
www.minotaurus-metal.com
www.facebook.com/MinotaurusBand

Kontakt:
[email protected]

Tour Dates:
www.bandsintown.com/minotaurus

Feel free to share this content!